Komplettausfall der Orgel, Schimmelpilzbefall am Kirchenfundament, Schwamm im Gebälk - das sind Hiobsbotschaften für wohl jeden Kirchenvorstand. Die Finanzierung einer neuen Orgel oder die Sanierung einer ganzen Kirche dürfte die finanziellen Möglichkeiten der allermeisten Kirchengemeinden übersteigen. Wie gut dass es Stiftungen gibt, die hier - immer wieder mit hohen Beträgen - zunächst aussichtslos Erscheinendes doch ermöglichen.

Zwei große Stiftungen seien hier zu allererst genannt: Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) und die mit ihr kooperierende Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Wie der Name bereits vermuten lässt, fördert die Stiftung KiBa Maßnahmen zur Sicherung und Sanierung kirchlicher Baudenkmäler in ganz Deutschland. Die Förderleitlinien stehen auf ihrer Website als Download zur Verfügung. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert nicht nur, aber auch Sakralbauten.

Nutzen Sie die Kenntnisse und Erfahrungen, die in Ihrer Landeskirche bereits mit Stiftungsanträgen vorliegen. Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihren Ansprechpartner finden Sie hier.

Weitere Informationen zu diesem Themenbereich können Sie hier downloaden.

Auch der Menüpunkt Matching Fund kann im Zusammenhang mit Stiftungsanträgen interessant sein.

Foto: St.-Nikolai-Kirche Burg auf Fehmarn / Stiftung KiBa

KOLUMNE DES MONATS

Pastor Klaus Struve berichtet in dieser Kolumne über die Kunst des Fundraisings, Herz und Verstand zusammenzubringen.

> LESEN
 
FACHLITERATUR
Damit die Kirche im Dorf bleibt: Fundraising

Praxisbeispiele für kirchliches Fundraising von Helmut Liebs

14,80 EUR

  > MEHR  
 
Fundraising in Kirchengemeinden
Ein Leitfaden für Qualitätsentwicklung. Hardcover-Ordner zu beziehen über alken@fundraisingakademie.de
25,00 EUR
 
Literaturverzeichnis

 

PARTNER IN IHRER NÄHE