Jeder weiß, dass es sie gibt, aber kaum jemand weiß, wie man an sie herankommt: Die Fördermittel der Europäischen Union.

Mit Fundraising haben die EU-Fördertöpfe eigentlich nichts zu tun. Hier geht es nicht um freiwillige Spenden, sondern um Projektanträge. Beziehungsaufbau und -pflege treten zurück hinter effiziente und effektive Projektabwicklung. Der große Vorteil der EU-Fördermittel: Sie entlasten den kirchlichen Spender und die Förderbeträge sind – gerade für Kirchengemeinden – oft erheblich. Der große Nachteil: Kaum jemand kennt sich aus in dem Gewirr der verschiedenen EU-Förderprogramme und die meisten Kirchengemeinden scheuen allein die Mühen eines Antrages.

Hier bietet seit Oktober 2011 die Servicestelle EU-Förderpolitik und –projekte von EKD und DW EKD Hilfestellung. Die Servicestelle ist dem EKD-Büro in Brüssel angegliedert. Drei Experten für EU-Fördermittel stellen ihr Wissen und ihre Kompetenz Kirchengemeinden, kirchlichen und diakonischen Einrichtungen zur Verfügung. Alle Projektschritte - von der Konzeption über die Projektabwicklung bis zur Evaluation -  können mit den Fachleuten in Brüssel per E-Mail oder Telefon besprochen werden. Sie erhalten Unterstützung bei der Ermittlung geeigneter Förderprogramme, bekommen Hinweise für die Ausarbeitung des Antrages und das Antragsverfahren. Mit ihren guten Kontakten hilft Ihnen die Servicestelle auch bei der Suche nach den passenden Projektpartnern.

Welche Projekte sind für EU-Förderung geeignet? Wie muss eine Projektskizze aufbereitet werden? Was ist bei der Antragstellung zu beachten? Welche Anlaufstellen gibt es für welche Fördermittel? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie hier.

Informationen zu den Anlaufstellen in Behörden und Institutionen für die wichtigstenFörderprogramme sowie eine Liste der Kompetenzträger, in den Gliedkirchen, die Ihnen bei der Beantragung von EU-Fördermitteln behilflich sein können, finden Sie hier.

Mit dem Newsletter FörderInfo Aktuell erhalten Sie regelmäßig Informationen aus dem Referat für EU-Förderpolitik und –projekte. Sie werden über aktuelle Förderprogramme ebenso informiert wie über Fristabläufe oder –verlängerungen.Sie können den Newsletter abonnieren über www.ekd.eu

Vielleicht passt auch ihr Projekt in ein EU-Förderprogramm? Lassen Sie sich inspirieren von den Beispielen auf der Webseite des EKD-Büros in Brüssel. Ein Besuch lohnt sich!

Kontakt:
ulrike.truderung@ekd.eu
 

KOLUMNE DES MONATS

Pastor Klaus Struve berichtet in dieser Kolumne über die Kunst des Fundraisings, Herz und Verstand zusammenzubringen.

> LESEN
 
FACHLITERATUR
Damit die Kirche im Dorf bleibt: Fundraising

Praxisbeispiele für kirchliches Fundraising von Helmut Liebs

14,80 EUR

  > MEHR  
 
Fundraising in Kirchengemeinden
Ein Leitfaden für Qualitätsentwicklung. Hardcover-Ordner zu beziehen über alken@fundraisingakademie.de
25,00 EUR
 
Literaturverzeichnis

 

PARTNER IN IHRER NÄHE